Risk Management Congress

Die 11. RMA-Jahreskonferenz
19. & 20. September 2016 in Stuttgart

Prof. Dr. Stefan Behringer

ist Professor für Controlling und Corporate Governance an der NORDAKADEMIE, Hochschule der Wirtschaft, Elmshorn und Hamburg. Behringer studierte Betriebswirtschaft in Köln und Kopenhagen und schloss seine Promotion in Flensburg ab. Danach war er 10 Jahre bei der Deutschen Post AG und der Olympus Europa Holding GmbH tätig, u.a. als Leiter des europäischen Controllings der Olympus Gruppe. Er ist Autor von zahlreichen Büchern und Fachaufsätzen auf den Feldern Unternehmensbewertung, Controlling und Compliance. Seit 2014 ist er Präsident der NORDAKADEMIE.


Ralph Brückner

ist Partner bei PwC im Bereich Risk Consulting. Er ist der internationale Ansprechpartner für das Kompetenzfeld integriertes Risikomanagement. Seine Schwerpunkte liegen im Zusammenspiel zwischen operativem und strategischem Risikomanagement mit den Schnittstellen zu Planung, Controlling und Strategie. Er ist verantwortlich für die Entwicklung einer PwC Methodik zur simulationsbasierten Planung (Korridorbudgetierung®) und hat zahlreiche nationale und internationale Unternehmen insbesondere in der herstellenden Industrie beraten. Er verfügt über einen Abschluss als Dipl. Ökonom mit den Schwerpunkten Controlling, Wirtschaftsinformatik und Spez. VWL.


Prof. Dr. Roland Franz Erben

studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Würzburg. Nach seiner Promotion arbeitete er  bei einer führenden internationalen Unternehmensberatung. Anschließend war Dr. Erben als Chefredakteur für mehrere Fachzeitschriften zu den Themen „Risikomanagement“ und „Compliance“ verantwortlich. Parallel unterstützte er als selbstständiger Unternehmensberater zahlreiche Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Risikomanagement-Systemen und hatte Lehraufträge an mehreren Hochschulen inne. Seit 2014 ist Dr. Erben Professor im Studiengang Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für Technik Stuttgart und konzentriert sich in Forschung und Lehre insbesondere auf die Themen Controlling, Finance und Risikomanagement. Bis 2014 war er Vorsitzender des Vorstands der Risk Management Association e. V. (München), seitdem unterstützt er den Verein als Beirat.


Karsten Findeis

ist Leiter Risikomanagement bei Nordex SE in Hamburg.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Göttingen, Nottingham und Hamburg begann er als Abteilungsleiter Immobilien bei der Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG. Im Anschluss war er als Controller für Wal-Mart Germany GmbH & Co. KG tätig, bevor er 2006 zur Nordex SE wechselte und dort zunächst das Personalcontrolling aufbaute. Ab 2009 hat er das unternehmensweite Risikomanagementsystem implementiert sowie ein konzernweites Kostensenkungsprogramm geleitet. Ab 2011 war Herr Findeis dann als Risiko- und Versicherungsmanager bei der AREVA Wind GmbH. Seit 2013 leitet er das Risikomanagement der Nordex SE.


Jan Golz

schloss 2013 das Studium der Finanz- und Wirtschaftsmathematik an der TU Braunschweig ab und ist seitdem im Risikomanagement des Energieversorgers BS|Energy tätig. Sein Aufgabenfeld fokussiert sich auf die Quantifizierung von Risiken im Bereich Portfoliomanagement und Vertrieb. Dabei steht insbesondere die Analyse und Bewertung von Marktpreisrisiken im Vordergrund.

Jan Golz ist außerdem zertifizierter Portfoliomanager. Zuletzt übernahm er die Co-Leitung des Arbeitskreises „Risikoquantifizierung“.


Dimitrios Karakidis

ist Head of Risk Management, Compliance & Group Audit bei einem führenden Unternehmen im Bereich der Unterhaltungselektronik.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und an der Athens University of Economics and Business begann er als Management Consultant bei Microland Ltd. in Bangalore (Indien). Im Anschluss war er mehrere Jahre für PricewaterhouseCoopers in Luxemburg tätig, bevor er in die Konzernrevision der Fresenius SE & Co. KGaA wechselte. Seit 2011 ist er bei der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH angestellt.

Dimitrios Karakidis ist Certified Internal Auditor und hält eine Certification in Risk Management Assurance. Als Mitautor von Fachpublikationen, als Referent bei diversen Veranstaltungen und als aktives Mitglied der Risk Management Association e. V. engagiert er sich rund um das Thema Risikomanagement.


Prof. Dr. Patrick Müller

studierte Psychologie und Betriebswirtschaftslehre in Mannheim und Waterloo, Kanada. Er promovierte anschließend an der Universität Mannheim zum Thema Bildung von Gerechtigkeitsurteilen und deren Auswirkung auf ökonomische Entscheidungen. Nach der Promotion forschte und lehrte er als Assistenzprofessor an der Universität Utrecht in den Niederlanden. Anschließend arbeitete er in einer internationalen HRM-Beratung und als Führungskraft im Recruiting eines großen Dienstleistungsunternehmens. Seit 2012 ist er Professor für Wirtschaftspsychologie mit dem Schwerpunkt HRM an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Er forscht zu Themen des Talent Managements und der Talent Intelligence und ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen zu wirtschaftspsychologischen Themen.


Michael Neuy

ist Leiter Revision und Risikomanagement beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio in Köln. In dieser Eigenschaft betreute er die Zertifizierung des Risikomanagementsystems des Beitragsservice nach dem Standard ONR 49001 von 2010 bis 2016.

Michael Neuy ist Co-Autor des „Leitfaden zur Anwendung der ISO 31000 in der IT“ von RMA und ISACA Germany Chapter sowie der „Hinweise zur Prüfung des  Risikomanagementsystems Praxisleitfaden zum DIIR Revisionsstandard Nr. 2“. Er arbeitete als Dozent für „IT- Risk Management“ an der EUFH, Brühl und ist Leiter der Fachgruppe Risikomanagement im Arbeitskreis „Revision im Mittelstand“ des DIIR e.V.


Markus Schädeli

ist seit 2015 Inhaber und Geschäftsführer von The Consulting Group AG, Schwerpunkt Risikomanagement, insbesondere für internationalen und mittelständige Unternehmen.

Herr Schädeli absolvierte sein Studium als Lebensmitteingenieur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich.

 

Danach war er als technischer Berater bei Nestlé und Markforscher für Consumer Goods bei SAM AG tätig. Seit 1998 ist er im Risikomanagement tätig, zuerst als Senior Risk Engineer bei Zurich Risk Engineering und dann von 2001 bis 2015 als Head of Group Risk Management bei der Nestlé. Er hat bei Nestlé das gesamte Risikomanagement aufgebaut und anschliessend in mehreren Schritten weiterentwickelt. Er war für die Risk Identification & Quantification, das Loss Prevention sowie Business Continuity Management zuständig und arbeitete sehr eng mit der Versicherungsabteilung von Nestlé zusammen (Risk Financing und Captive Management).


Dr. Manfred Stallinger

wurde 1960 in Linz geboren, begann seine berufliche Laufbahn ursprünglich als Techniker bei einem Linzer Elektronikunternehmen, studierte parallel dazu an der Johannes Kepler Universität Linz Informatik und schloss dieses Studium mit der Promotion zum Dr. techn. ab.

Seit 1990 ist Dr. Stallinger selbständiger Unternehmer, vorerst im IT- und Netzwerkumfeld, derzeit als Unternehmensberater im Umfeld des Risiko- und Chancenmanagements.

Nach Abschluss des MBA Studiums an der University of Toronto mit dem Schwerpunkt Finance und Marketing fokussierte sich Dr. Stallinger auf den Schwerpunkt Risikomanagement und entwickelte ab 2002 die Methode CRISAM®, die er im Rahmen seines zweiten Doktorratsstudiums wissenschaftlich hinterleuchtete.

Herr Dr. Stallinger lehrt das Thema Risikomanagement auch an postgradualen Masterlehrgängen der Donau Universität Krems sowie in Gastvorlesungen an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten. Weiters ist er als gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger bzw. als Ziviltechniker für Informatik und Informationstechnologie tätig.


Prof. Dr. Walter Schwaiger

ist Inhaber des Lehrstuhls für Rechnungswesen und Controlling an der Technischen Universität Wien

Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck, University of Miami und am European Institute for Advanced Studies in Management (Brüssel). 1999 habilitierte er an der Universität Innsbruck mit dem Thema „Finanzwirtschaftlich basierte Unternehmenssteuerung“.

Seit 2002 ist er Univ. Prof. am Institut für Managementwissenschaften der Technischen Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind IFRS-basiertes Finanzmanagement, unternehmensweites Risikomanagement, risikobasiertes Performance-Management und Managementinformationssysteme.


Prof. Dr. Ute Vanini

vertritt seit 2003 die Fachgebiete Controlling und Risikomanagement an der Fachhochschule Kiel. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Risikomanagement- und -controllingsysteme, Performance Measurement Systeme, dysfunktionale Verhaltensweisen durch Controlling sowie die Bewertung von Intellektuellem Kapital. Sie ist Prodekanin des Fachbereichs Wirtschaft, Jury-Vorsitzende des Controller-Nachwuchspreises des ICV und Sprecherin des bundesweiten Arbeitskreises Controlling-Professuren an (Fach-) Hochschulen (AKC). Sie sitzt im Aufsichtsrat von Unternehmen und hat zahlreiche Praxisprojekte zum Risikomanagement und Performance Measurement durchgeführt. Kontaktanschrift: Sokratesplatz 2, 24149 Kiel, ute.vanini@fh-kiel.de.


Dr. Stefan Wilke

ist Partner bei der Basycon Unternehmensberatung GmbH und Co-Leiter des RMA-Arbeitskreises „Risikoquantifizierung“.

Dr. Wilke verfügt über langjährige Projekterfahrung in den Bereichen Risikomanagement, Prozessoptimierung und IT-Architektur in Finanzinstitutionen. Bei Basycon verantwortet er die Beratungsschwerpunkte Risikosteuerung und Prozess-/ Organisationsberatung. Seit 2013 ist er Mitglied der PRMIA Subject Matter Expert Advisory Group zu den Themen “Risk Aggregation” und “Risk Capital & RAROC“.

Dr. Wilke hat an der Universität Bremen in Theoretischer Physik promoviert und ein wirtschaftswissenschaftliches Zusatzstudium an der FernUniversität Hagen absolviert. Er ist zertifizierter Financial Risk Manager (FRM), Professional Risk Manager (PRM) und Energy Risk Professional (ERP).

Samuel Brandstätter

verantwortet in seiner Rolle als geschäftsführender Gesellschafter und CEO der avedos business solutions gmbh die strategische Ausrichtung des Unternehmens, den Vertrieb und das Partnermanagement.

Ausgehend von seinen Wurzeln in der Informationstechnologie hat er eine breite Expertise im fachlichen Umfeld GRC aufgebaut. Er greift auf über 10 Jahre Erfahrung in der IT-Organisationsberatung zurück und unterstützt seit dieser Zeit große Unternehmen und Konzerne mit der technologischen Abbildung und Integration verschiedenster Management Systeme. Mit einer wissenschaftlichen Arbeit im Kontext Risikomanagement, Informationssicherheit und Business Continuity Management, sowie einem parallel geführten Pilotprojekt, legte er den fachlichen Grundstein der heutigen GRC-Lösung risk2value. 2005 gründete er gemeinsam mit Dr. Mache avedos. 


Prof. Dr. Marc Eulerich

ist seit 2011 Inhaber des DIIR-Stiftungslehrstuhls für Interne Revision und Corporate Governance an der Mercator School of Management der Universität Duisburg Essen.

Nach seinem Studium an der TU-Dortmund und der darauf folgenden Promotion, forschte er intensiv in den Bereichen der Strategie, Interne Revision und Corporate Governance. Zudem ermöglichte es seine Tätigkeit als geschäftsführender Gesellschafter der Professor Welge GmbH & Co.KG, neben theoretischem auch praktisches Wissen in diesem Kontext zu generieren. In jüngster Zeit rückte insbesondere die Interaktion der einzelnen Governance Organe untereinander und die daraus resultierende Chancen und Risiken, mehr in den Fokus seiner wissenschaftlichen Untersuchungen.


Tobias Flath

hat sich bei PwC im In- und Ausland auf strategisches und quantitatives Risikomanagement spezialisiert. Seine Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von integrierten Prognoselösungen, insbesondere an den Schnittstellen Risikomanagement, Unternehmensplanung, Controlling und Strategie.

Er verantwortet bei PwC den Bereich „Risk Analytics“. Zu seinen Kompetenzen zählen Zeitreihenanalysen, Prognosetechniken und Simulationsverfahren zur Ermittlung von Vorhersagen, der Risikotragfähigkeit und der Gesamtrisikostrategie.

Zu seinen Kunden zählen öffentliche, mittelständische sowie nationale und internationale Unternehmen. Er hat umfassende Beratungserfahrung in Europa und Asien, ist Referent an Universitäten und Leiter des Arbeitskreises „Risikomanagement und Controlling“ der Risk Management Association e.V. und des Internationalen Controller Vereins e.V.


Geva Johänntgen

ist seit 2012 Risikomanagerin bei der Lufthansa Technik AG (LHT) in Hamburg, entwickelte und implementierte hier ein innovatives Konzept zum Operativen Risikomanagement für einen der größten Geschäftsbereiche der LHT.

Zuvor war Frau Johänntgen nach einem Berufsstart in der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting AG (heute: Sopra Steria GmbH) bei dem Windanlagenhersteller REpower Systems SE (heute: Senvion GmbH) tätig, wo sie das unternehmensweite Risikomanagementsystem implementierte und betreute. Daneben wirkte sie federführend in unterschiedlichen unternehmensweiten Projekten zur Organisationsentwicklung und Restrukturierung mit.

Seit 2011 leitet sie den RMA-AK Risikomanagement im Mittelstand.


Jürgen Kempter

ist seit 2003 Leiter der konzernweiten Informationssicherheit und Datenschutzbeauftragter bei Hubert Burda Media. Zuvor war er in mehreren leitenden Funktionen beim IT-Dienstleister Burda Digital Systems, unter anderem für die Bereiche Kommunikationsnetzwerke, PC-Support und Internetservices, tätig.

 

Kempter ist Dipl-Informatiker und hat an der Europäischen Fernhochschule Hamburg einen MBA (International Management) erlangt. Vor dem Hintergrund seiner weitgehenden Projekterfahrungen im IT-Umfeld engagiert er sich in der Leitung des RMA-Arbeitskreises Projektrisikomanagement sowie in dem gemeinsam mit der ISACA Germany Chapter gegründeten Arbeitskreis Information Risk Management.


Marion Neumeier

verantwortet das Risikomanagement-System in der Schaeffler Gruppe. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre begann sie ihre berufliche Laufbahn bei verschiedenen Kreditinstituten, zuletzt der BayernLB als Firmenkundenbetreuerin. Vor 10 Jahren erfolgte der Wechsel in die Industrie als Assistentin der Geschäftsleitung bei der Schaeffler Gruppe. Es  folgten  Stationen  in der Treasury und Corporate Controlling. Seit 2010 ist sie zuständig für die gruppenweite Implementierung und Weiterentwicklung des Risikomanagement-Systems der Schaeffler-Gruppe.


Marcus Plattner

ist Director bei KPMG AG in Düsseldorf. Er leitet den Bereich Corporate Risk Management innerhalb der Governance & Assurance.

Sein Beratungsfokus liegt auf strategischem Risikomanagement, Interne Kontrollsysteme sowie Prozessoptimierung. Vor seinem Eintritt bei KPMG war er mehrere Jahre für eine global agierende Risikomanagementberatung in Deutschland und den USA tätig. Marcus Plattner ist Diplom Kaufmann und hat BWL mit Schwerpunkt Management Accounting und Finance an der Universität Osnabrück studiert.


Christoph Scharr

ist Leiter der Grundsatzabteilung des DIIR - Deutsches Institut für Interne Revision e.V.  Zuvor war er 15 Jahre bei PwC als Wirtschafts-prüfer und Steuerberater tätig. Dort führte er Abschluss-prüfungen bei internationalen Konzernen durch und war in Führungspositionen in der Fachabteilung für Prüfungsvorgehen und Berichterstattung und zuletzt im National Office für Internationale Rechnungs-legung (IFRS) tätig. Während eines mehrjährigen Aufenthalts in der Global Audit Methodology Group in New York war er außerdem für die Weiterentwicklung des weltweiten Prüfungsansatzes zuständig.


Michael Siebrandt

arbeitet seit dem Jahr 2002 in der Abteilung „Insurance & Risk Management“ von Deutsche Post DHL. 

Seit 30 Jahren ist Michael Siebrandt im Wirtschaftsbereich Logistik oder dessen unmittelbarem Umfeld tätig. Zu seinen bisherigen Arbeitgebern zählen neben Logistikdienstleistern auch ein Versicherungsmakler sowie ein Erstversicherer. Michael Siebrandt vertritt die These, wonach das Erfolgsduo „Supply Chain Management“ und „Logistik“ um die Komponente „Risikomanagement“ erweitert werden muss.

Die Logistik ist eine von Machern geprägte Branche, in der die Akzeptanz neuer Ideen direkt von ihrer praktischen Umsetzbarkeit abhängt. Diesem Zweck soll das von Michael Siebrandt verfasste und Ende 2010 bei DVV Media Group erschienene Praxishandbuch „Professionelles Risikomanagement in der Logistik“ (www.dvz.de/risiko) dienen.  


Prof. Dr. Josef Wieland

Nach seinem Studium der Ökonomie und Philosophie an der Universität-GHS Wuppertal mit Abschluss zum Dipl.-Ök. 1985 promovierte er zum Dr. rer. oec. 1988. Habilitation im Fach Volkswirtschaftslehre 1995 an der Privatuniversität Witten/Herdecke.

Bis 2013 war er Professor für Allgemeine BWL mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG). Gastprofessor für Management und Ethik an der Universität Jiangsu in Zhenjiang/VR China und an der Royal Holloway School of Management der University of London. Seit 2013 ist er Direktor des Leadership Excellence Institute Zeppelin - LEIZ, Inhaber des Lehrstuhls Institutional Economics, Organisational Governance, Integrity Management & Transcultural Leadership an der Zeppelin Universität, Friedrichshafen. Seit 2014 Wissenschaftlicher Direktor des berufsbegleitenden Studienganges „Executive Master Intersektorale Führung & Governance | eMA Intersek“ an der Zeppelin Universität, Friedrichshafen.

Seit 2011 Direktor des Kooperativen Promotionskollegs der HTWG Konstanz. Leiter des gemeinsam mit der Handelshochschule Leizpig (Prof. Suchanek) und der Universität Halle-Wittenberg (Prof. Schremp) organisierten Wittenberg Promotionskolleg "Unternehmensethik."

Wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Wirtschaftsethik (ZfW) und Gründer sowie Vorsitzender des Forum Compliance & Integrity – Anwenderrat für Wertemanagement. Wissenschaftliche Leitung des Doktorandenkollegs "Ethik und gute Unternehmensführung" am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e.V.

Seit 2012 Vorsitzender des Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) sowie Mitglied im CSR-Forum des Bundesministerium für Arbeit und Soziales.